Sportjournalisten oder doch Sportmarionetten

Posted on Posted in Triathlon-Project Ironman

Mein letzter Dopingpost ist ja gar nicht lange her.

Aber aus aktuellen Anlass muss ich unsere netten Sportjournalisten aus dem unabhängigen Rundfunk fragen ob sie nicht rot werden wenn sie auf ihrer Visitenkarte “Journalist” lesen.

Ist es nicht Aufgabe des Journalisten die Wahrheit zu finden, unangenehme auf Fakten basierte Fragen zu stellen, unklare Antworten zu hinterfragen?

Im Moment passiert dies nicht. Wieso wird ein Dürr bei einem Interview nicht gefragt was er meint mit “er hat den falschen Leuten vertraut”. Wenn hat er vertraut? Auf was hat er vertraut? Das er nicht erwischt wird?

Ein Hr. Gandler und Co-Kommentaror Stadlober mit dem Big Boss Schröcksnadel ziehen ihre PR Show ab und keiner unserer Journalisten sagt STOP Moment mal, Fakten auf den Tisch meine Hrn. und aufhören mit der Gefühlsshow!

Zu welcher Zeit sind Gandler und Stadlober aktiv gewesen, was waren ihre Rollen in der Zeit von Hrn Mayer?

Haben die alle so Angst das sie ihren Job verlieren? Was geht da ab? Wieso zahlen wir für diese “Journalisten”?